110 Jahre Geflügelzuchtverein Oberdorla

Anlässlich des Jubiläums gab es eine große Kreisverbandsschau im Haus Vogtei in Oberdorla. 827 ausgestellte Tiere sorgten für farbenfrohes Gefieder, lautes Gegacker, Taubengurren und Hähnekrähen im großen Saal der Gaststätte. Passend zum runden Jubiläum waren 110 Züchter aus dem Kreis und aus den Nachbarkreisen Werra-Meißner und Wartburgkreis mit ihren Tieren in der Vogtei vertreten.

Zufrieden mit dem Ergebnis der Ausstellung und der Arbeit des vergangenen Jahres ist der Vereinsvorsitzende Birko Riemer. Elf Thüringer Preisrichter hatten die Tiere bewertet. Dabei haben 25 Tiere die Bestnote „Vorzüglich“ erhalten. Das Prädikat „Hervorragend“ wurde 59 Mal vergeben. Landes- und Kreisverbandsehrenpreise konnten je elfmal erteilt werden, auch der Sonderpreis, das Oberdorlaer Band.

In diesem Jahr stellten die Tauben die größte Anzahl an ausgestellten Tieren. Aber große Hühner sind wieder im Trend.

Zur Gründungszeit des Vereins im Jahr 1908 waren es meist Handwerker aus dem Dorf, die die Mitglieder des Vereins stellten. Dies ist durch eine Chronik überliefert. Eine Gründungsurkunde aber sucht man vergeblich. Große Hühnerrassen waren wegen der Eier und des Fleisches beliebt. Der Verein war zu Beginn des vorigen Jahrhunderts der zweite Geflügelzuchtverein im Altkreis Mühlhausen.