Waldpädagogik im Schullandheim

Einen Kooperationsvertrag haben jetzt der Eigenbetrieb Kultur, Bildung und Heime Unstrut-Hainich-Kreis und das Thüringer Forstamt Hainich-Werratal unterzeichnet. Darin geht es um intensive Unterstützung der waldpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit im Schullandheim „Waldschlösschen“ bei Mühlhausen.

Unter der Rubrik „Lernen am anderen Ort“ sollen bis Ende Oktober 2015 spezielle Lern- und Erlebnisprojekte rund um das Thema „Abenteuer Wald“ gebucht werden können. Neben Workshops und Exkursionen werden waldpädagogische Kurse angeboten, die den Wald als Ganzes mit seinen vielfältigen Pflanzen- und Tierarten präsentieren. Das Angebot richtet sich vorwiegend an Schulklassen und knüpft an die Anforderungen der Thüringer Lehrpläne an.

„Wie wachsen Bäume? Welche Aufgaben hat ein Förster? Wo verstecken sich die Wildtiere des Waldes? – all diese Fragen gilt es zu beantworten. Der Neugier soll kein Riegel vorgeschoben werden. Aufgrund der unmittelbaren Nähe unseres Schullandheimes zum Mühlhäuser Stadtwald bietet sich dieser Ausbau des pädagogischen Angebotes geradezu an. Ich freue mich, dass uns das Forstamt Hainich-Werratal künftig unterstützt und zahlreiche neue Projekte vorhalten wird, die an die hohe Qualität unserer speziellen, lehrplanbezogenen Lernbausteine anknüpft“, so Landrat Harald Zanker an Rande der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung.

Mit rund 10.000 Übernachtungen pro Jahr ist das Schullandheim mit seinem pädagogischen Angebot als Reiseziel bei Schulen, Vereinen und Institutionen sehr beliebt. Das traditionsreiche Haus, mit 65 Betten und dem Ökohaus, direkt am Hainich vor den Toren der Stadt Mühlhausen, gehört zu den meist besuchten Häusern dieser Art in Thüringen.

Quelle: Landratsamt