Der Sommer geht zu Ende

Die Schulanfänger 2014 hatten mit allen Kindern unseres Kindergartens wunderschöne Tage und beeindruckende Erlebnisse.

Zuckertütenfest 2014

Das Zuckertütenfest war für alle wieder ein ganz besonderer Tag. Stolz kamen die Kinder mit ihren Schulranzen in den Kindergarten. Nach einem kleinen Frühstücksbuffet erfreuten die Kinder der Regenbogen-, der Sonnen- und Sternchengruppe mit einem Programm und selbstgebastelten Überraschungen unsere Schulanfänger. Spaß bereitete die anschließende Schatzsuche und natürlich war die Freude groß, als die Kinder im Weidengang ihre Zuckertüten entdeckten. Stolz stellten sie sich zu einem Abschiedsfoto bereit.

Gleich am nächsten Tag ging es auf „Große Fahrt“ und alle Kinder des Kindergartens durften die Schulanfänger ans Waldschlösschen begleiten. Dafür hatten die Eltern der Schulanfänger die Tschu- Tsc

hu- Bahn bestellt, und alle Kinder und Erzieher sagen vielen Dank – es war eine wunderbare Fahrt.

Im Waldschlösschen angekommen nahmen die Kinder gleich das schöne Gelände und das Haus mit seinen Zimmern in ihren Besitz. Danach eine Wanderung immer links herum – zum Spittelbrunn und wieder zum Waldschlösschen. Das war für alle eine tolle Entdeckungstour.

Gegen 17 Uhr war es dann soweit, die Eltern und Geschwister und das Team des Kindergartens kamen zu ihrem Abschiedsfest. Die Kinder zeigten, was ihnen so alles Spaß macht – es wurde getanzt, gesungen, geturnt und sogar ein paar Witze wurden erzählt. Beim gemeinsamen Essen klang der Abend aus. Danken wollen wir vor allem Harald Hofmann und dem Küchenteam, die uns bestens versorgten. Auch die kleine Nachtwanderung und die Fütterung der Tiere waren für die Kinder ganz besondere Erlebnisse. Gern kommen wir wieder und wir hoffen, dass uns unser schönes Waldschlösschen noch lange erhalten bleibt.

Schon im Mai gab es für die Schulanfänger zwei besondere Tage.

In Mühlhausen wurde das Verkehrstheater „Sicherheit braucht Köpfchen“ besucht. Clown Hajo zeigte den Kindern auf lustige Weise, welche Gefahren es im Straßenverkehr gibt und wie man sich richtig verhält.

Der Hainichwald hat es unseren Kindern ganz besonders angetan. Der Ausflug zum Wildkatzenspielplatz und der Besuch der Umweltstation „UBIS“ war ein weiterer Höhepunkt. Wir danken den Eltern, dass sie uns gefahren haben und den drei jungen Leuten, die ihr freiwilliges Jahr hier im Hainich leisten. Sie haben den Kindern die Besonderheiten des Hainichs auf spielerische Weise nahe gebracht und das Spiel „Die Katze kommt“ begeisterte alle. So verging der Tag im Flug und keinen Mittagschlaf zu machen, das fanden alle super.

Das es auch noch kleinere Tiere als die im Hainich gibt, dass erfuhren die Kinder in der Kläranlage. Die Bakterien durch das Mikroskop zu beschauen, zu beobachten wie sie sich bewegen, beeindruckte die Kinder sehr. Sie waren erstaunt, dass es so kleine Tiere sind, die unser Schmutzwasser wieder sauber machen.

In der letzten Kindergartenwoche ging es dann nochmal ganz sportlich zu. Der Montag war unser Fahrzeugtag, an dem alle Kinder von zu Hause ein Fahrzeug mitbrachten. Da gab es dann einen „Geschicklichkeitstest“ und natürlich auch eine kleine Wettfahrt. Ganz nebenbei wurden so auch bekannte Verkehrsregeln wiederholt. Ganz wichtig schein es uns nochmals darauf hinzuweisen, dass Kinder mit dem Fahrrad bis zum achten Lebensjahr den Fußweg benutzen müssen und nur, wenn kein Fußweg vorhanden ist, dürfen sie auf der Straße fahren.

Weiter ging es am nächsten Tag mit einer großen Hüpfburg . Hier konnten sich alle Kinder richtig auspowern. Wir danken Daniela und Mario Rekindt, die uns die Hüpfburg finanziert und aufgebaut haben – klasse!

Ein Höhepunkt jagt den anderen. Das Fußballfest auf unserem Sportplatz begeisterte die Kinder und alle hatten beim Spielen auf dem Platz großen Spaß. Lucas Papa, René Schütze, stimmte die Kinder gut auf das Spiel ein. Bücher wurden angeschaut, Regeln wurden besprochen und eine Erwärmung kam auch nicht zu kurz. Dann ging es richtig zur Sache und Tore schießen wollten alle. Danke René, du hast die Kinder wunderbar begeistern können. Wäre nicht noch Luc Ackermann mit seinem Motorrad aufgetaucht, hätten unsere Fußballer wohl kaum ein Ende gefunden. Wir danken Luc für seine kleine Show und natürlich auch für das Mähen des Fußballplatzes. Wir kommen gern wieder.

Mit kleinen Wettkämpfen und Sportspielen ging unsere Sportwoche dann zu Ende und für unsere Schulanfänger hieß es Abschied nehmen.

Wir hoffen, dass die Kinder viele schöne Erinnerungen mitnehmen können und wünschen ihnen auf ihrem neuen Lebensabschnitt viel Freude, Erfolg und Gesundheit.

Möge Gott euch Erwachsene zur Seite stellen, die euch freudig und geduldig begleiten.

Das Team des evangelischen St. Johanneskindergarten