Hoffest in Niederdorla wieder ein Erfolg Der Bürgermeister spielte den König

Bereits das 13. Mal fand auf dem Hof der Pfarrgemeinde der St. Johanneskirche in Niederdorla das Hoffest statt. Hobbykünstler hatten im Pfarrhaus ihre Werke ausgestellt.

Märchentheater zum Hoffest 2018 Foto Alexander Görmar

Foto: Alexander Görmar 

Lebensgroße Kinderpuppen von Hella und Dieter Böhm, geschnitzte Tannenbäumchen von Bernhard Ludwig sowie Zeichnungen und Aquarelle von Hannes Hochheim schmückten den Raum. In einer Ecke dufteten edle Seifen, hergestellt von Helga Hoffmann. Motive aus der Region auf farbenfrohen Acrylgemälden von Volkmar Dietzel und die schönsten Rosenfotos des Hobbyfotografen Günter Koch konnte man an den Wänden bestaunen. Kunstwerke aus Ton hatten Roselore Heutzenröder und Renate Koch gezaubert. Gerd Welling stellte gesammelte Kuriositäten, wie alte Bügeleisen und ein Telefon aus. Ingelore Dietzel hatte Kippfiguren gesammelt.

Wie immer gab es auch ein Märchenspiel auf moderne Art. Beim großen Ball in „Aschenputtel“ wurde getanzt, auch mal Rock´n Roll. Bürgermeister Eberhard Schill und die Hauptorganisatorin des Festes Doris Schulz spielten das Königspaar. Wie im Märchen fand der Prinz, Oliver Adam, seine Prinzessin, Romy Dierich, trotz der Intrigen der bösen Stiefschwestern. Mit viel Mühe hatte Simone Hillmann aus Reiser die mittelalterliche Kleidung geschneidert. Für die Musik sorgten Bläser der Familie Koppe.

Nach Informationen aus der TA