Niederdorlaer Orgel ertönt wieder

Die Heiligenstädter Orgelbauer Karl Brode und sein Sohn sind fleißig dabei, der Orgel in der St. Johannes-Kirche in Niederdorla wieder Leben einzuhauchen. Ab und zu kann man schon einzelne Töne und kleinere Stücke im Vorbeigehen hören. Viele Jahre hat sich der Freundeskreis „Alte Orgel Niederdorla“ bemüht, die erforderliche Summe von 120 000 Euro für die Rekonstruktion der Reubke-Knauf-Orgel aufzubringen.

Über drei Jahrzehnte war die mit 32 Registern sehr stimmgewaltige Orgel zum Schweigen verurteilt. Jetzt sind wir bald am Ziel, freut sich Günter Schlaffke vom Freundeskreis. Viele Aktionen wie Benefizkonzerte, Gastspiele und Patenschaften für einzelne Orgelpfeifen waren nötig, und die Spendenbereitschaft war groß, ist Doris Schulz begeistert. Auch Weihnachts- und Trödelmärkte wurden als Unterstützung organisiert. Als krönender Abschluss ist für den September eine CD-Aufnahme mit dem europaweit gefragten Mühlhäuser Organisten und Cembalisten David Schlaffke geplant.

nach TA vom 30.07.16