Gottesdienst mit feierlichen Jagdhornklänge

Jagdhornbläser Anrode gestalteten Hubertusmusse in Kammerforst

Hubertusmesse in KammerforstKammerforst. Zu einer feierlichen Hubertusmesse wurde am Sonntag in die Kammerforster Kirche „St. Andreas“ eingeladen, bei der die Jagdhornbläser Anrode für die musikalische Ausgestaltung sorgten. Während des Gottesdienstes war neben den Worten und der Predigt zur Gemeinde von Pfarrer Meier eine festliche Auswahl von Musikstücken zu hören, welche von den Jagdhornbläsern gekonnt dargeboten wurden. Dabei boten die mehr als zwanzig Anröder Bläser unter der musikalischen Leitung von Peter Fruntke und von Kerstin Kraushaar sowohl kirchliche Stück wie „Agnus die“, „Gloria“ und „Kyrie“ dar, wie auch traditionelle Stücke wie die „Hymna an st. Hubertus“ oder „Dona nobis pacem“. In Anbetracht des 9. Novembers erinnerte Peter Fruntke am Ende des Gottesdienstes an die historischen Ereignisse, welche mit diesem symbolträchtigen Datum einhergehen. So wurde sowohl an den friedlich herbeigeführten Mauerfall von 1989 erinnert, an die Ausrufung der ersten Deutschen Republik um Jahr 1918, aber auch an die schrecklichen Progrome von 1938, worauf sich auch die Auswahl deHubertusmesse in Kammerforstr Musikstücke zu diesem Gottesdienst bezog.

Die Hubertusmesse in Kammerforst bildete einen von insgesamt sieben Hubertusmessen, die von den Jagdhornbläsern Anrode als Bläsergruppe der Jägerschaft Mühlhausen in diesem Jahr ausgestaltet wurden. Bereits in der Woche zuvor wurden unter anderem im Kloster Anrode oder in Hollenbach solche Gottesdiesnte mit feierlichen Jagdhornklängen zelebriert, die an diesem Sonntag auch die Besucher der Kammerforster St. Andreas Kirche begeisterten. tk