Volles Haus beim Frühlingskonzert

Der Saal der Kirmesgemeinde in der Eisenacher Straße in Kammerforst war prall gefüllt zum Frühlingskonzert des Kammerforster Musikvereins. Der Vereinsvorsitzende Peter Koppe ließ noch extra Bänke und Tische aufstellen. Die Gäste hörten und sahen Blasmusik vom Feinsten. Neben der typischen böhmischen Polka bot der Musikverein Filmmusik, Märsche und andere Evergreens.

Nick Heinse spielt die Solo-Trompete im Stück Mitternachtsblues. Foto: Claudia Bergener

Nick Heinse spielt die Solo-Trompete im Stück Mitternachtsblues. Foto: Claudia Bergener

Im Stück My Dream spielte Simon Gössel das Solo mit dem Flügelhorn. Foto: Claudia Bergener

Im Stück My Dream spielte Simon Gössel das Solo mit dem Flügelhorn. Foto: Claudia Bergener

Das Dirigieren des Orchesters teilte sich Dietmar Fischer diesmal mit Tristan Koppe und Peter Koppe. Fischer war gerade von einer Operation der Schulter genesen. In der Mitte des Programms glänzte das Schülerorchester. Die jüngsten Musiker hatten am Tag zuvor ihre D1-Prüfung geschafft.

Das Konzert begann mit dem Song Let me entertain you, was “Lasst mich euch unterhalten” bedeutet. Als zweite Nummer folgte ein Medley aus dem Musical Der König der Löwen. Darin kam der Song Hakuna Matata vor. Das bedeutet: Alles ist bestens, keine Sorgen. Diese beiden Songs waren Programm. Das Publikum wurde über zwei Stunden lang gut unterhalten, es war alles bestens und die Stunden waren sorgenfrei.

Im Stück Colors of the Wind spielte Michelle Wolf das Solo-Saxophon. Im Stück My dream von Peter Leitner blies Simon Gössel das Flügelhorn und Nick Heinse hatte sein Trompetensolo im Mitternachtsblues. Gesangseinlagen kamen von Viola Koppe, Tristan Koppe und Steven Manegold.

Großen Beifall bekam das Schülerorchester. “Gestern die Prüfung bestanden, heute tosender Applaus, was für eine Karriere”, sagte Dietmar Fischer. Dann machte er Werbung für neue Schüler. “Tuba und Posaune werden noch gesucht”, lockte der Orchesterleiter.

Seven Manegold führte durch das Konzert. Er lockerte die Stimmung auf mit lustigen Geschichten und konnte den Namen des berühmten Liedes aus Mary Poppins ohne zu Stocken vortragen: Supercalifragilisticexpialigetisch. Er sprach fehlerfrei, das Orchester spielte super. Das Publikum ging mit, sang mit, klatschte mit, schunkelte, war guter Laune.

Das Repertoire des Musikvereins umfasst Stücke wie von einer Bigband wie die Festivus Fanfare, neue böhmische Blasmusik, Filmmusik und Stücke von Pop- und Rockbands wie ABBA, Coldplay und Peter Maffay. Aber auch der Schneewalzer und das Rennsteiglied durften nicht fehlen. Bei der echtesten Thüringer Hymne sang der ganze Saal mit. Das gab Kraft-Klatschen und Gänsehaut. Das Konzert endete mit dem Marsch Auf große Fahrt als klassischer Blasmusik. Als Zugabe gabs Wien bleibt Wien und als zweite Zugabe das berühmte Heidi-Lied. Aus dem Zuschauerwunsch vom Orchesterfest 2015 wurde ein immer wieder gewünschtes Lied.

Vom 21. bis 23. Juni feiert der Musikverein Kammerforst seinen 50. Geburtstag. Das Jubiläum ist verbunden mit dem Kreiswandertag und dem großen Thüringer Landesblasmusiktreffen. Dazu kommt die Spitzenkapelle Jan Slabák & Moravanka aus Mähren und ein Orchester der Gründungsmitglieder des Vereins und vieles andere mehr.

Michael Zeng