Langula: 21. Adventssingen in der Sankt-Georg-Kirch

Text und Fotos stammen von KLAUS DREISCHERF

Adventsingen am dritten Adventsonntag, das gehört nunmehr seit 21 Jahren zu einem festen Programmpunkt im Veranstaltungskalender der Gemeinde. Begonnen hatte alles vor 21 Jahren im Jugendheim, was sich aufgrund des immer mehr steigenden Zuschauerinteresses bald als zu klein erwies. So zog man dann um in die Sankt-Georg-Kirche und gab gleichzeitig diesem Konzert einen festlicheren und würdigen Rahmen. Zu erwähnen ist noch, so der Chorleiter beider Chöre Peter Schnepf, dass der Frauenchor ab diesem Jahr offiziell als ein eingetragener Verein auftritt wie der Männerchor seit einigen Jahren schon. In den Jahren hat sich unter der Leitung beider Chöre durch Peter Schnepf die künstlerische Qualität dieser insgesamt 56 Sängerinnen und Sänger mit einigen Solisten ständig weiter entwickelt. Das stellte der Auftritt in der nahezu voll besetzen Kirche am letzten Sonntagabend unter Beweis.

21. Adventssingen in Langula

21. Adventssingen in Langula

21. Adventssingen in Langula

Fehlen durfte natürlich bei diesem Konzert nicht der Evangelische Bläserkreis Langula, der das Konzert mit dem Lied „ Macht die Tore weit“ eröffnete. Im Rahmen der Begrüßung der Konzertbesucher ging Pfarrerin Sophie Kersten mit eindringenden Worten auf das eigentlich „Wichtige“ im Advent ein. Das seien nicht schwere Einkaufstaschen, wo die Arme bis zu Hause buchstäblich immer länger würden, sondern die Besinnlichkeit des Wartens im Advent auf die Ankunft des Herrn zum Weihnachtsfest. Mit dem Lied „Hell vom Turm die Glocken künden“ von Felix Mendelssohn- Bartholdy eröffnete der Männerchor das Konzert. Ein besonderer musikalischer Leckerbissen war danach für alle Kenner und Liebhaber des Chorge-sangs, gewissermaßen als kleine Reminiszenz an den Auftritt eines russischen Männerchores in dieser Kirche, die Aufführung der russischen Volksweise „Einsam kling das Glöckchen“ mit dem gemischten Chor und den Solisten Waldemar Lorenz und Christopher Perz. Dieser Beitrag wurde mit viel Beifall bedacht wie danach auch die Interpretation von „Have yourself a merry little Christmas“ mit den Solisten Franziska Volkhardt, Denise Hecht und Alex Betzold, das unter anderem in den USA schon von Frank Sinatra gesungen bekannt wurde.

21. Adventssingen in Langula

21. Adventssingen in Langula

Musikalisch sehr anspruchsvoll war die Vorträge der Solistin Sarah Maibuhr mit „Oh heil’ge Nacht“ und das „Hallelujah“ gemeinsam mit dem gemischten Chor. Diese beiden Vorträge wurden ebenfalls mit viel Beifall bedacht wie der Schlussbeitrag „Gute Nacht“ vom gemischten Chor. Zu den weiteren Solisten des Konzertes gehörten Christine und Lisa Dittrich, Ursula Burkhardt, Rena Fröbe und Karin Schulz. Die Moderation durch das Konzert übernahmen Christina Carius und Baldur Schnepf. Getrost kann man behaupten, dass dieses Adventskonzert erneut eine sehr gute Einstimmung auf die kommenden Weihnachtsfeiertage war.

21. Adventssingen in Langula

Text und Fotos stammen von TA-Reporter Klaus Dreischerf