Musik war wieder Trumpf beim Orchesterfest

Der Musikverein Kammerforst hatte wieder zum Orchesterfest geladen. Das Haus Vogtei in Oberdorla war prall gefüllt. Seit April diesen Jahres gibt es wieder ein Schülerblasorchester. Die Jungen und Mädchen hatten ihren gefeierten Auftritt im Programm der Großen. Das Motto war: „Musik ist Trumpf“. Im Spiel des Musikvereins stach jede Karte, jedes Stück wurde vom Publikum gefeiert. Durch den Abend führte Andy Faupel.

Anne-Sophie Baumgart singt zum Orchesterfest 2016

Foto: Anne-Sophie Baumgart aus Langula verzauberte das Publikum mit einem Song aus dem Musical Elisabeth. 

Orchesterleiter Dietmar Fischer dirigiert seit 29 Jahren. „Mit dem diesjährigen Motto wollten wir zeigen, dass Musik die Weltsprache ist. Überall wird Musik verstanden.“ Und wieder zeigte das Blasorchester seine Vielfalt. Es spielte Musik aus Paris, den USA, Böhmen und Australien. Dazu gehörten Stücke aus Symphonien, aus Musicals sowie Märsche und Polkas.  Blasmusik vom Feinsten.

„Die jungen und älteren Musiker kommen hauptsächlich aus den fünf Dörfern“, erklärte der Orchesterleiter, der in Kammerforst wohnt. Mit den fünf Dörfern meint er sein Heimatdorf sowie Oppershausen und die Vogtei. Aber auch aus Schönstedt, Mülverstedt, Heyerode und aus dem Wartburgkreis kommen die Musiker. Alle brachten Publikum mit.

“Vor den Stücken aus Antonín Dvořáks 9. Symphonie hatten wir bei den Proben großen Respekt”, sagte Dirigent Fischer. Auch das australische Stück “Ross Roy” von Jacob de Haan war eine Herausforderung. Beide wurden gemeistert. Das Publikum tobte. Der Saal bebte.

Genauso reagierte das Publikum bei Stücken wie die Tritsch Tratsch Polka in der Version von James Last. Viel Spaß hatten Musiker und Zuhörer mit der Melodie der Olsenbande. Augen und Ohren wurden groß bei “Voyage into the Blue” von Naoya Wada. Das Stück beschreibt, wie ein Flugzeug in den blauen Himmel fliegt. Dirigent Fischer zog extra eine Pilotenuniform an.

Auch Anne-Sophie Baumgart aus Langula stellte sich ihrer Herausforderung. “Ich wähle immer das Schwerste,” sagte die Spielerin von Querflöte und Glockenspiel. Nun sang sie “Ich gehöre nur mir” aus dem Musical Elisabeth. Sie bannte das Publikum. Zu den Solisten des Abends gehörten mit ihren Instrumenten auch Nick Heinse, Steffen Schmidt, Elias Schmitz, Tim Kroll, Tristan Koppe und andere. Steven Manegold sang “Dir gehört mein Herz” aus dem Disney-Film Tarzan. “Eine musikalische Plüsch-Therapie”, meinte Ansager Faupel.

Dietmar Fischer und Vereinsvorsitzender Peter Koppe dankten den Eltern und Angehörigen für Hilfe und Verständnis sowie den Sponsoren und dem Kammerforster Bürgermeister Manfred  Kollascheck (pl). “Aber hauptsächlich danke ich auch den Musikern, die jeden Freitag, jede Woche zur Probe kommen - die sind der Verein”, sagte Koppe.

Michael Zeng

Vgl. Thüringer Allgemeine vom 21.11.2016