18-Jähriger aus Langula mit dem Coubertin-Preis ausgezeichnet

Landessportbund würdigt seinen Einsatz für den Sport

Tobias Carius war Schüler des Gymnasiums Großengottern. Er erhielt als einziger im Unstrut-Hainich-Kreis den Preis von 39 Abiturienten und Absolventen der Regelschulen in Thüringen. Nicht nur sehr gute sportliche Leistungen sondern auch soziales Engagement und gute Noten rechtfertigen einen solchen Preis. Er wird vom Landessportbund und dem Thüringer Ministerium für Bildung verliehen.

Tobias Carius ist Leichtathlet. Sprint und Weitsprung sind seine Disziplinen. Nach dem Wechsel von der Grundschule in Oberdorla ans Gymnasium hatte er zuerst im Verein Creaton mit Mehrkampf angefangen. Doch dann entschied er sich für den 100 Meter-Lauf, Weitsprung und Dreisprung. Auch einen mitteldeutschen Meistertitel konnte er schon erringen. Sein Trainer und Direktor des Gymnasiums Dieter Faklam unterstützt ihn auch in seinem Wunsch, in Jena Sport zu studieren.

Der Vogteier kann sich auch gut vorstellen Lehrer zu werden. Es gefällt ihm, jüngere Sportler in der Trainingsgruppe zu unterstützen. Leichtathletik will er aber weiter betreiben. Doch auch Fußballer wie in Kindertagen in Langula will er wieder werden. Mutter und Großvater sind sehr stolz auf den 18-Jährigen, wenn er gute Leistungen zeigt und Medaillen mit nach Hause bringt.