Vogteier Firma will Exporte nach Asien erweitern

Die Oberdorlaer firma fertigt Matratzen für Hotels, den Medizinbereich oder für den privaten Verbrauch an. Etwa zehn Prozent gehen schon in den asiatischen Raum wie nach Korea und in arabische Staaten.

Der Geschäftsführer möchte nun den Export dorthin ausweiten. Bei einer Verkaufsausstellung in Dubai habe er gemerkt, dass sich auch Händler aus dem Iran für die Produkte der Firma interessierten. Bisher sind 22 Mitarbeiter beschäftigt. Der Geschäftsfhrer Eckart Szabo kann sich auch eine Kooperation mit einer Iranischen Firma vorstellen, die für November nach Oberdorla eingeladen wurde. Die Landesentwicklungsgesellschaft habe ihn dabei sehr gut unterstützt.Bei diesem Engagement im Ausland kann er auch gut die Hilfe von Menschen mit arabischen Sprachkenntnissen gebrauchen. Er würde eine sehr gut deutsch sprechende Flüchtlingsfrau als Bürokauffrau ausbilden wollen.

Die Firma Ergomed wurde 2002 gegründet und gibt als „sozialer Wirtschaftsbetrieb“ schwer vermittelbaren Menschen eine Chance in Arbeit zu kommen. Mittlerweile hat sie sich zu einem soliden wirtschaftlichen betrieb entwickelt, erklärt ein Mitarbeiter.

Aber es ist schwierig, neue Mitarbeiter zu bekommen. Die Arbeit in der Textilindustrie ist nicht so attraktiv und die Löhne nicht übermäßig. Lehrstellen als Lagerist, Büromitarbeiter und Modenäher stehen zur Verfügung.

.nach TA vom 31. August 2016