Aktuelle Bauvorhaben in der Vogtei

Neues Wohngebiet in Oberdorla geplant: Probleme mit der Hanglage

Bei den Vorbereitungen für die Dorferneuerung in Oberdorla sind einige Probleme aufgetreten.Wahrscheinlich werden sich die Kosten stark erhöhen. Ein privater Investor möchte in der Kettengasse neue Eigenheime schaffen. Da die Kosten für die Erschließung von der Gemeinde getragen werden müssen, wird die Hanglage zur Preisfrage. Schon allein die Planungskosten würden den Etat sprengen. Doch der Hang solle unbedingt gehalten werden, ist von der Gemeinde vorgesehen. Das möchte der Bauamtsleiter Thomas Golebniak unbedingt versuchen. Alles richtet sich nach den geologischen aber auch finanziellen Möglichkeiten.

Niederdorla: Auch die Kosten der Baumpflege sind enorm gestiegen.

Die Pappeln am Gänseried in Niederdorla müssten eigentlich gefällt werden, da sie in einem bedenklichen Zustand sind. Doch die untere Naturschutzbehörde hat das Fällen untersagt. Ob ein Zurückschneiden allein schon hilft, ist fraglich. Beim Fällen müssten Ersatzpflanzungen vorgenommen werden, was auch wieder Kosten verursacht. Gespart werden muss dann bei der Straßenunterhaltung. Ein größeres Bauvorhaben gibt es auch in Niederdorla. Das Fickentor soll erneuert werden. Dazu wurden Fördermittel aus dem Länderprogramm für den ländlichen Raum beantragt. Sichere Aussichten gibt es jedoch nicht.

Weitere Kosten für Bauhof

Weitere Kosten mussten von der Gemeinde Vogtei für das Gebäude des Bauhofes in der Eisenacher Landstraße bereitgestellt werden. Das Dach ist stark reparaturbedürftig.

Der Gemeindehaushalt

Der Gemeinderat der Landgemeinde beschloss für den Verwaltungsetat 5,6 Millionen und unter Vorbehalt 553 000 Euro für den Vermögenshaushalt.