Langula

Zur Geschichte

Urkundlich wird Langula zum ersten Mal am 10 Juli 1278 erwähnt. Dies geht aus einem Schriftstück, welches im Mühlhäuser Archiv aufbewahrt wird, hervor. "Erzbischof Werner von Mainz schenkt dem Drückenkloster (zu Mühlhausen) zehn Lehnstücke zu Geldenriede, über die zwischen ihm und dem Kloster ein Streit entstanden war."

 

In der ersten unzweifelhaften Erwähnung Langulas werden weiterhin die beiden Orte Durla und Langelo genannt. Man kann aber aus dem Erwähnungsdatum Langulas nicht folgern, dass das Dorf erst um diese Zeit entstanden ist. Sehr wahrscheinlich bestand diese Ansiedlung schon wesentlich früher. Anzunehmen ist, dass kleine Dörfchen neben Niederdorla schon bestand, als im Jahr 988 in Oberdorla das Stift "Peter und Paul" gegründet wurde.

  

 

 

Der Name Langula weist auf die frühe Lage des Dorfes hin und bedeutet "Lang am Loh". Es mag aber auch der noch heute bezeichnete "Lohberg" (zwischen Langula und Oberdorla gelegen) eine Rolle bei der Namensgebung gespielt haben. Der Hainichwald reichte vermutlich um die Jahrhundertwende noch bis zur heutigen westlichen Dorfgrenze - und auch darüber hinaus. Die letzten Zeugen des Waldbestandes aus dieser Zeit wurden auf dem "Lohberg" um 1840 aus landwirtschaftlichen Gründen beseitigt.

 

  

 

Nicht unbedeutend war auch der Name "de Langelo" in unserer frühen Dorf- und Stadtgeschichte von Mühlhausen. Noch unbewiesen ist natürlich, ob ein Zusammenhang zwischen den Ortsnamen "Lang am Loh" und den Familiennamen "de Langelo" einst bestanden hat. Meistens waren es Ratsherren, Ratsmeister - eben angesehene und reiche Bürger der Stadt. Ursprünglich gehörte also das Dorf Langula zur Vogtei Dorla, neben Oberdorla und Niederdorla und stand unter Mainzischer Verwaltung. Nach der Zerschlagung der Treffurter Ritter, die um 1320 ihr Unwesen in unserer Gegend trieben, durch Mainz, Hessen und Sachsen, kam es zur Bildung der Ganerbschaft Treffurt. Mit einbezogen wurde die Vogtei Dorla bis zum Jahr 1802.

 

Auch hatte Mühlhausen von 1360 bis 1573 gewisse Rechte in der Vogtei. Preußen übernahm im Jahre 1802 die Vogtei Dorla. Von 1807 bis 1813 kam die Vogtei wiederum zum Königreich Westfalen und danach wieder zu Preußen und somit verwaltungsmäßig zum Landkreis Mühlhausen.